· 

Fiat 500-640

Geschichte Fiat Traktoren 500-640 DT

Fiat 550 Traktor
Fiat 550 DT mit alter Vorderachse ohne Mittelantrieb (1968)
Fiat 550 Traktor Technik
Querschnitt des Fiat 550

Im Jahr 1968 stellte Fiat Trattori eine völlig neue Zugmaschine mit direktem Allradantrieb vor. Das erste Modell der Serie war der 550, mit einem 3,1l 4-Zylinder Motor.

Das Getriebe war in zwei Gruppen mit jeweils vier Gängen unterteilt, hierbei waren die Gänge 3,4,7 & 8 synchronisiert. Ein Kriechganggetriebe war auf Wunsch lieferbar.

Für die Bremsung des Fahrzeugs kamen doppelte Scheibenbremsen zum Einsatz, eine Wegezapfwelle sowie eine Zapfwelle mit 540 Umdrehungen pro Minute waren serienmäßig.

Den Allradantrieb schaltete man mit einem Hebel links neben der Gangschaltung, welche sich zwischen den Beinen des Fahrers befand.

Fiat Traktor 550 Getriebe
Fiat 550 Getriebe im Querschnitt

Zapfwelle 

Die Zapfwelle arbeitet unabhängig vom Fahrantrieb. Sie ist während der fahrt unter Last mit einem Schalthebel ein- und auskuppelbar. Das erleichtert die Arbeit und man erspart sich das lästige schalten am Vorgewende. Die Motorzapfwelle arbeitet mit 540 Umdrehungen pro Minute, der Kraftfluss verläuft direkt, was einen guten Wirkungsgrad begünstigt. Zusätzliche Kraftreserven sind vorhanden, da der Motor nicht mit voller Umdrehung laufen muss um die 540 u/min. zu erreichen. Ladewagen oder Heuwender können so beispielsweise mit niedriger Motordrehzahl gefahren werden.

Fiat Traktor 550 DT Hydraulik
Fiat 550 DT Hydraulik

Hydraulik

Der Fahrer beherrscht mit einem einfachen Steuermechanismus, der Fiat Regelhydraulik "Control-Matic", die Arbeitsweise der angebauten Geräte. Selbst bei unterschiedlichsten Gelände- und Bodenverhältnissen können alle Arbeitsgänge leicht bewältigt werden. Das Öl, für die Kraftheberanlage, saugt die Pumpe, welche direkt vom Motor angetrieben wird, aus dem Getriebegehäuse. Eine zweite Pumpe versorgt die Servolenkung, so stehen für alle Verbraucher genug Reserven zur Verfügung. Gereinigt wird das Öl dabei von Magnetfiltern. Durch den großen Ölvorrat wird eine Überhitzung vermieden, desweiteren steht immer genügend Öl zur Verfügung, für außerhalb liegende Arbeitszylinder wie Frontlader, Kipper usw.

 

Komfort und Bedienung

Die Fiat Schlepper bieten dem hart arbeitendem Fahrer allen Komfort den er braucht.

Die Bedienungshebel sind in bequemer Reichweite angeordnet und leicht zu betätigen.

Die Differentialsperre wird mit dem Fuß bedient und rückt selbstständig wieder aus.

Das Armaturenbrett ist so angebracht, dass alle Instrumente mit einem Blick zu überwachen sind und der Fahrer seine Maschine ständig unter Kontrolle hat. Der De-Luxe Gesundheitssitz ist auf Gewicht, Größe und Länge des Fahrers einstellbar.

Alle Wartungsbereiche wie Batterie und Luftreinigung sind leicht zugänglich im vorderen Teil des Traktors verbaut und ermöglicht so einen einfachen Service.

Im Frühjahr 1971 wurde die Modellpalette erweitert mit dem 500 und dem 600.

Der Fiat 500 hatte einen 2,6l 3-Zylinder Fiat Motor vom Typ 8035.02, der 600 hingegen war ein 4-Zylinder der seine Kraft aus 3,5l Hubraum schöpfte.

Die maximale Leistung wurde wie bei Fiat üblich erst in hohen Drehzahlbereichen von 2400-2600 erreicht.

Gleichzeitig erhielten die Allradmodelle eine neu konzipierte Vorderachse, bei denen die Planetengetriebe in den Radnaben verbaut waren. Die Kardanwelle wurde von links in die Mitte versetzt, was eine gleichmäßige Verteilung der Kräfte auf beide Vorderräder sowie eine höhere Bodenfreiheit mit sich brachte. Eine hydrostatische Lenkung wurde bei allen Allradversionen Standard.

Fiat Traktor 540 & 640

1973 kamen mit dem Fiat 540 und dem Fiat 640 die Nachfolgemodelle des Fiat 500 und Fiat 600. Die Motoren waren die gleichen, jedoch kamen 4 PS Leistung hinzu.

Die Antriebsräder wurden mit stärkeren Zahnrädern ausgestattet, die Motorkühlung wurde wesentlich verbessert.

 

Aufgrund neuer Sicherheitsvorschriften war die Kabine nicht mehr zulässig und wurde in vielen Ländern durch Überrollbügel mit nachträglichem Verdeck ersetzt. Die Felgenfarbe wechselte zu dieser Zeit von Orange auf weiß.

fiat Laverda M150 mit Fiat 550 DT
Fiat Laverda M150 Mähdrescher & Fiat 550 DT

Weitere Technische Daten finden Sie hier

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stephan (Samstag, 14 Juli 2018 21:16)

    Die Felgen-bzw.Rumpffarbe wechselte erst später.
    Bis 1974 waren es noch Orange und Blau.
    Ich glaube erst ab 1978 weiss und braun,
    Sowie die eckigen Kotflügel.