· 

Fiat 880-980

Fiat Traktor 880 & 980 Geschichte

Fiat 880DT 5
Fiat 880DT 5
Fiat 980 DT
Fiat 980 DT

Fiat 880 & 980

Im Jahr 1978 erhielt der Fiat 880 die Pininfarina Kabine sowie eine stärkere Hydraulikpumpe. Diese förderte jetzt 45l-, anstatt 31 l/min. Das 12+3/ bzw. 16+4 Getriebe war ab jetzt vollständig synchronisiert, was den Komfort deutlich steigerte.

Im Frühjahr 1980 wurde der 4 Zylinder OM-Motor vom Typ CO3/130 durch einen modernen Fiat 5 Zylinder Motor (8055.04) ersetzt. Leistung, Hubraum sowie Drehmoment veränderten sich nur geringfügig.

 

1979 wurde der Fiat 980 erstmals vorgestellt, welcher Ähnlichkeiten zu den "Großen Fiat" der Serie 80 hatte, die auch in dieser Zeit auf den Markt kamen.

Der 5,2l 6 Zylinder Motor war jedoch der gleiche welcher schon im Fiat 1000 DT arbeitete, das Getriebe war zunächst das 12+3, wurde jedoch 1981 durch ein 16+4 ersetzt. Die Gangschaltung war bei beiden Traktoren in der Mitte der Kabine zwischen den Beinen des Fahrers angeordnet.

Fiat 880 DT 5
Fiat 880 DT 5
Fiat 980 DT
Fiat 980 DT

Die Orange Fiat Farbe wurde im Herbst 1980 bei beiden Modellen durch Terrakotta ersetzt.

Automatische Differentialsperre sowie stärkere Hydraulikpumpen kamen 1982 für beide Modelle mit einem erneuten kleinen Facelift. Die Kabine und die Bedienung war zum Ende der Bauzeit deutlich hinter den jüngsten Entwicklungen anderer Hersteller zurückgeblieben. Die Nachfolger wurden zwei Jahre später in Form der "Serie 90" als 90-90 und 100-90 eingeführt.

  

Breite Sicherheitsverglasungen sorgen für gute Rundumsicht und einen Staub- und Lärmarmen Arbeitstag.

Das Serienmäßige Heizungs- und Lüftungssystem ist mit vorgeschaltetem Filter ausgestattet und hält durch den erzeugten Überdruck den Innenraum staubfrei.

 

Verstellbare Lüftungsöffnungen, aufstellbare Türen und Heckscheibe sowie eine Dachluke sorgen für Frischluft an heißen Tagen.

Die Fiat Hydraulikanlage hat Unterlenkerregelung und ist daher für alle Gerätearten, einschließlich Aufsattelpflüge geeignet.

Getrennte Steuersegmente für Lage- und Zugwiderstandsregelung ermöglichen es, auch gemischte Böden je nach Lage zu bearfbeiten ohne die Einstellungen zu ändern.

 

Für selbstführende Geräte ist eine Schwimmstellung vorhanden.

 

Durch Direktschaltung kann die volle Motorleistung über die Vorderachsen, Schlupffrei auf den Boden übertragen werden.

 

Fiat Allradschlepper zeichnen sich dadurch aus, das Sie auch bei schmierigen Böden guten Durchzug haben, da keine Rutschkupplung den Achsantrieb unterbrechen kann.

 

Der Fiat Mittelantrieb überträgt die Antriebskraft gleichmäßig auf beide Vorderräder, was spursicheres Fahrverhalten mitsich bringt.

Das zentral gelegene Differential ermöglicht hohe Bodenfreiheit und einen geringen Wendereadius.

 

Die in die Radnaben integrierten Planeten-Endantriebe belasten die Achswellen mit niedrigen Drehmomenten. Die Hauptuntersetzung erfolgt erst an der Stelle, wo hohe Drehmomente und maximale Zugleistung gefordert werden: in den Radnaben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0