· 

Fiat 650-750S

Die Mittelklassemodelle 650 & 750 unterschieden sich nur geringfügig von den kleineren Modellen der Baureihe (250-550), Optisch führten Sie die Designlinie weiter fort.

Getriebetechnisch gab es nur eine Variante, das 7+2 Getriebe.

 

Eine Motorzapfwelle stand zur Verfügung mit 540 u/min. Auf eine Wegezapfwelle wurde verzichtet.

Die in den 1930er Jahren übernommene Firma OM, mit Sitz in Mailand übernahm den Bau der beiden Modelle im Werk in Mailand. Die Schlepper erhielten OM Mototren, ein 3 Zylinder mit einem Hubraum von 3,7l im 650 sowie einen 4,6l 4 Zylinder Motor im 750. Das Verhältnis von Motordrehzahl und Drehmoment wurde optimiert, sodass das höchste Drehmoment schon bei 1300 u/min. zur Verfügung stand.

Im Frühjahr 1971 wurde der 650 durch den 650S ersetzt, der 750 durch den 750S, sie bekamen 5 PS mehr, zudem wurde die Getriebekonstruktion überarbeitet, um die Wartung und Reparaturen zu erleichtern, außerdem war das Getriebe fortan ein Synchrongetriebe. Ab diesem Modelljahr wurde die hydraulische Lenkhilfe ebenfalls Standard.

 

Technische Daten finden Sie hier

 

 

 

Das passende Modell im Maßstab 1:32 gibt es bei Amazon. Einfach auf das Bild klicken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    sr (Dienstag, 16 Januar 2018 20:56)

    OM lieferte nicht die Motoren,OM wurde schon in den 30er von Fiat übernommen und hat da schon Traktoren gebaut. Fiat hat die OM Motoren dort im Werk weiter gebaut .Sie waren schon in den 50er Direkteinspritzer . Der 650 und 750 wurden im Fiat-OM Werk Mailand komplett gebaut und nicht in Modena. Es gab keine älteren Modelle der Baureihe, der 650 und 750 folgte direkt 69 als Erweiterung der Modelle 250-550. Die Leistung wurde bei den Spezial nach DIN nicht angehoben,lediglich eine neue Getriebekonstruktion mit Synchron wurde verbaut.